Mercedes CLS 63 AMG – Neuer Hochleistungs-CLS

Kaum sind die Feierlichkeiten zur Premiere des neuen Mercedes CLS abgeklungen, legt AMG seine Interpretation des viertürigen Edelcoupés nach. Mit neuem Biturbo-V8-Herz debütiert die Top-Version, der Mercedes CLS 63 AMG auf der Los Angeles Auto Show 2010.

Mittlerweile ist es Gepflogenheit bei Mercedes, dass den Baureihen ab C-Klasse aufwärts eine Top-Version aus dem Hause AMG zur Seite gestellt wird. So wird auch der neue CLS künftig von einer 525 PS starken AMG-Version flankiert.

[youtube UPP8SqkZQXM]

Steckte beim Vorgänger noch der 6,3 Liter große V8-Saugmotor mit 514 PS unter der Haube, trägt der neue Hochleistungs-CLS den aktuellen Biturbo mit acht Zylindern und 5,5 Liter Hubraum. Mit 525 PS und 700 Nm steigt die Leistung im Vergleich zum Vorgänger deutlich. Auf Wunsch lassen sich mit dem „AMG Performance Package“ 557 PS und 800 Nm aus dem V8 herausholen.

Der Sprint von Null auf Tempo 100 soll in 4,4 Sekunden absolviert sein. In der stärkeren Version verringert sich die Spurtzeit auf 4,3 Sekunden. Bei 250 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Auch hier gibt es optional mehr. Mit dem „AMG Driver’s Package“ wird die 300 km/h-Marke erreicht.

Bei beiden Leistungsvarianten des Luxuscoupés wird der Durchschnittsverbrauch mit 9,9 Liter beziffert. Das entspricht einer CO2-Emission von 232 g/km.

[youtube S8j5oOY-GLw]

Gegenüber dem Vorgängermodell beträgt die Verbrauchsminderung rund ein Drittel, nach AMG. Dazu tragen neben Start-Stopp-System auch Türen, Kotflügel, Motorhaube und Kofferraumdeckel aus Aluminium ihren Teil bei.

Optisch unterscheidet sich der CLS 63 AMG durch eigenständige Motorhaube, breitere Kotflügel, Diffusoreinsatz und Abrisskante am Heck, sowie entsprechenden Schürzen vom „zivilen“ Rest der Baureihe. Neu und serienmäßig an Bord sind die LED-Scheinwerfer.

Markstart des, laut Ola Källenius, Geschäftsführer der Mercedes-AMG GmbH, „einzigartigen High-Performance-Automobils“ ist im März 2011.

One Comment

Leave a Reply