Wiesmann GT MF5 – Kraftvoller Individualist

Seit 1988 stellt die Dülmener Wiesmann-Manufaktur Sportwagen in klassischem Design her, individuell ausgestattet und handgefertigt. Im Herbst vergangenen Jahres ging der GT MF5 an den Start.

Der GT MF5 wurde auf Grundlage des MF4 entwickelt und stellt derzeit das Spitzenmodell der Sportwagenschmiede dar.

Wiesmann in Monaco 2009 © flickr.com / The Car Spy

Die extrem niedrige Karosserie des Modells wird durch sehr ausladende, runde Formen bestimmt, was sicher nicht jedermanns Geschmack trifft. Aber es zählen ja auch, und beim MF5 besonders, die inneren Werte.

Unter dem Kleid aus Glasfaserkunststoff mit den fast schon barocken Formen steckt die pure Kraft.

Das 5-Liter-V10-Aggregat, aus dem BMW M5 stammend, setzt satte 507PS frei. Das maximale Drehmoment liegt bei 520 Newtonmetern. Mittels des halbautomatischen Siebenganggetriebes, ebenfalls von BMW geliefert, wird die Kraft an die Hinterachse übertragen. Wenn dann die überbreiten Reifen in den Asphalt greifen, sprintet der Sportwagen in 3,9 Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Steht die Tachonadel bei 310km/h hat der GT MF5 seine Höchstleistung erreicht.

Damit diese immense Kraft beherrschbar bleibt, haben die Wiesmann-Tüftler ein spezielles Sportfahrwerk entwickelt und die Bremsanlage den Ansprüchen angepasst.

Für die Sicherheit in dem Kraftprotz sorgen das versteifte Aluminium-Monocoque mit integriertem Seitenaufprallschutz und energieabsorbierende Karosseriezonen. Zur Fahrsicherheit trägt auch das serienmäßige ABS mit der dynamischen Stabilitätskontrolle bei. Bei Bedarf lässt sich die Stabilitätskontrolle auch ausschalten.

Das Cockpit ist das eines Sportwagens. Spartanisch ausgestattet, auf das Nötigste beschränkt. Das kleine Lederlenkrad und die runden, chromeingefassten Anzeigen erinnern an die Klassiker vergangener Tage. Wenn der Fahrer in den harten Schalensitzen Platz nimmt, hat er alle notwendigen Instrumente in optimaler Nähe.

Der Innenraum ist vollständig mit Leder ausgelegt, alles in Handarbeit versteht sich. Kundenwünsche, zum Beispiel die Gestaltung der Sitzleder werden natürlich berücksichtigt. Aber auch bei Lackierung und sogar dem Klang der Auspuffanlage setzt man auf Individualismus.

Diese Exklusivität kostet dann mindestens 180000 Euro. Aber man kann sich ja mal in einem Ausstellungsraum den Träumen hingeben.