Wie im Ofen: Auto wird im Sommer schnell zur tödlichen Hitzefalle

Wie im Ofen: Auto wird im Sommer schnell zur tödlichen Hitzefalle

Jedes Jahr geraten Kinder und Tiere in parkenden Autos in Lebensgefahr, weil sie zurückgelassen werden. Denn bereits ab 20 Grad Außentemperatur im Schatten klettert das Thermometer im Innenraum binnen Minuten in die Höhe. Es droht der Hitzetod! Hier mehr dazu.

Falls Sie der Meinung sind, Sie können Ihr Kind oder Ihren Hund oder beide im Sommer im Auto „nur mal kurz“ allein lassen, um schnell einige Einkäufe zu erledigen oder ein paar Runden am Spielautomaten in der Spielhalle zu zocken, müssen wir Sie eines Besseren belehren und warnen: Das Auto heizt sich im Sommer im Nu auf. Das kann lebensgefährlich für die Insassen werden. Keine Ausreden, wenn Sie um Echtgeld an Slots spielen wollen, müssen Sie das nicht zwangsläufig in Casinos oder Bars tun und dafür das Leben Ihrer Familienmitglieder aufs Spiel setzen. Automatenspiele wie Cat Scratch Fever können Sie auch zu Hause oder von unterwegs am Smartphone zocken. Cat Scratch-Fever-Regeln, Tipps und mehr finden Sie online bei Stargames. Bei Neuanmeldung erwartet Sie ein 100 Prozent-Einzahlungsbonus von bis zu 200 Euro.

Warum heizen sich Fahrzeuge in der Sonne so schnell auf?

Dass sich ein Auto in der Sonne rasch auf 60 Grad aufheizen kann, wissen viele. Unbekannt scheint manchen zu sein, dass auch ein halb geöffnetes Autofenster keinen ausreichenden Hitzeschutz bietet. Selbst wenn Sie die Fensterscheiben teilweise herunterkurbeln, heizt sich der Fahrzeuginnenraum bereits nach zehn Minuten um etwa sieben Grad auf. Nach einer halben Stunde steigt die Temperatur um 15 bis 20 Grad an. Nach einer Stunde kann sich die Temperatur im Inneren sogar verdoppeln.

Als Faustregel gilt: Temperaturen um die 40 Grad können für Kleinkinder und Haustiere bereits tödlich sein! Herrschen über 50 Grad, was bei Außentemperaturen um die 30 Grad in der prallen Mittagssonne bereits nach 20 Minuten eintreten kann, kommt für Kinder oder Hunde häufig jede Hilfe zu spät. Sie sterben an einem Hitzschlag aufgrund überhöhter Körpertemperatur. Das liegt daran, dass Kleinkinder diese nicht so gut regulieren können wie Erwachsene. Gleiches gilt für Hunde. Sie überhitzen schnell, da sie nicht schwitzen lönnen und ihre Körpertemperatur nur über Mund, Zunge und Nase regulieren können.

Grund für das Aufheizen ist der Glashauseffekt, auch bekannt als Treibhauseffekt. Kurzwelliges Sonnenlicht gelangt durch die Autoscheiben und erwärmt die Luft im Innenraum. Zudem heizen die Sonnenstrahlen die Metallkarosserie auf.

Also bitte merken: Bereits 15 Minuten im Fahrzeug können dramatische Folgen haben. Darum bei Hitze weder Kind noch Hund allein im parkenden Auto lassen – auch nicht „nur mal kurz“.

Bildquelle: Pixabay, wheel, 922573 1280

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.