TÜV-Report 2015 – die kompakten Gebrauchtwagen schneiden am besten ab

Frau fährt Auto und hört Radio

Kleine Stadtflitzer und Kompaktwagen, die sich selbst für einen Familienurlaub eignen. Bereits für günstige Preise werden Autos angeboten, die eine lange Laufzeit und vergleichsweise geringe Unterhaltskosten bieten. Kostspielig sind vor allem aufwendige Reparaturen – es lohnt sich deshalb, einen Blick auf die aktuellen Untersuchungen des TÜVs zu werfen, um vor unangenehmen Überraschungen bewahrt zu werden.

Bei günstigen Kleinwagen liegen ausländische Hersteller vorne

Deutsche Autos erfreuen sich weltweit einer hohen Beliebtheit. Zu Recht, denn hier stehen in den meisten Fällen Eigenschaften wie Qualität, Verbrauch und Fahrkomfort in einem ausgezeichneten Verhältnis zueinander. Der Preisvergleich und unabhängige Anbieter wie die Fahrzeugbewertung von pkw.de zeigen jedoch, dass dafür auch relativ hohe Anschaffungskosten notwendig werden. Gerade im unteren Preissegment von bis zu 4000 Euro finden sich beim Gebrauchtwagenkauf deshalb zahlreiche ausländische Hersteller, die bei einer sorgfältigen Auswahl durchaus konkurrenzfähig sind. Gerade japanische Autos sind häufig günstig, robust und praktisch. Ganz vorne steht dabei der Mazda 2. Nur 12,1 % der Fahrzeuge mit sieben Jahren Alter zeigen in der Hauptuntersuchung erhebliche Mängel und der Fünftürer bietet ausreichend Platz für seine Insassen und zusätzlichem Gepäck.

Vom Minivan bis zum Dreitürer

Die Auswahl ist auch bei einem begrenzten Budget erfreulich groß. Mit dem Opel Agila ist auch ein Minivan vertreten, dessen praktischer Nutzen nach Aussagen von Besitzern und Experten seinem Marktwert mehr als gerecht wird. Praktisch gesehen handelt es sich allerdings auch hier um ein Auto aus Fernost – der Agila ist eine weiterentwickelte Version des Suzuki Wagon R. Geräumig ist auch der Honda Jazz, der in der Regel wenige Probleme macht. Allerdings gab es hier öfter Ausfälle der Benzinpumpe und um das optionale, aber anfällige CVT-Getriebe sollte der kostenbewusste Käufer auch lieber einen Bogen machen. Kompakt, sparsam und optimal für den Stadtverkehr sind hingegen die kleinen Modelle wie der für seine Unverwüstlichkeit bekannte Ford Fiesta, den man aber besser als Benziner und nicht als Diesel erwerben sollte.

Spezifische Mängel sollten vor dem Kauf überprüft werden

Generell besitzt jedes Auto eigene Schwächen – bei dem Toyota Yaris ist es etwa die Bremsanlage, bei dem Hyundai Getz und dem Opel Corsa die Elektronik, die gerne einmal für Ärger sorgt. Bei jedem Gebrauchtwagenkauf sollte deshalb auf solche Schwachstellen geachtet werden, um unangenehme Überraschungen frühzeitig zu vermeiden.

Fotoquelle: Fotolia, 32398852, bertys30