Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé

Das größte, schwerste und teuerste Cabrio der Welt misst 5,61 Meter, wiegt 2,62 Tonnen und kostet 440.000 Euro. Die 460 PS des Zwölfzylinders sorgen auch noch für zügiges Vorrankommen. Was will man mehr?

In 5,9 Sekunden beschleunigt das 460 PS Aggregat den Kollos aus dem Stand auf Tempo 100. Das ist kein Wert eines Ferrari, aber für einen Wagens solchen Ausmaßes, ist dieser Wert schon phänomenal. Dieser Wagen, wird von Rolls-Royce Coupé genannt, ist aber ein Cabrio. Es ist zwar ein Cabrio, hat aber den Platz einer Limousine. Ein echtes Phantom halt.

Die Materialien Innen als auch Aussen sind vom aller feinsten, was soll man zu den Preis auch anderes erwarten. Als Vergleichspartner bietet sich wohl einzig der Maybach 62 S an. Der ist zwar knapp 70.000 Euro teurer und hat auch sonst nicht wirklich viel gemein mit dem Rolls-Royce, doch eines verbindet sie: Das Streben nach dem perfekten Luxusliner.

Beide scheinen es auf ihre Art und Weise auch geschafft zu haben. Der Maybach, in dem er durch sein pompöses Auftreten und die Schaffung der Extreme, Blicke auf sich reißt. Der Phantom, durch das Kreieren eines anderen Extrems, ein Cabrio das alle Eigenschaften einer Limousine, eines Coupés und eines Cabrios vereint.

Der Phantom ist die gelungene Kombination all dieser Eigenschaften und er schafft es dabei auch noch gut auszusehen. Solche, zumindest solch ähnliche, Kombinationen haben schon andere Autohersteller versucht zu kreieren. Alle ohne großen Erfolg. Der Rolls-Royce bildet nun wohl eine Fraktion mit dem Maybach 62 S. Quasi eine eigene Liga, nämlich die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen.

One Comment

Leave a Reply
  1. Ein wirklich gelungenes Cabrio. Toll finde ich das fordere Dreiecksfenster, die man garnicht mehr sieht, in Verbindung mit den Selbstmördertüren. Tolle Details. Aber für das Geld kann man auch etwas Extravaganz erwarten!