Rolls-Royce Ghost Six Senses Concept – Ein Ghost für den Geist

Rolls-Royce zeigte auf der Auto China 2012 welche Möglichkeiten das Individualisierungsprogramm „Bespoke“ bereithält – anhand der Studie Rolls-Royce Ghost Six Senses. Die besonders aufwendig gestaltete Limousine soll allen sechs Sinnen schmeicheln. Allen sechs?

[youtube InM1kKrK9oM]

Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken: Nichts weniger als ein Genuss für die klassischen menschlichen Sinne verspricht die Nobelmarke mit dem Ghost Six Senses Concept. Man könnte es einen „ganzheitlichen Ansatz“ nennen, der selbst Unbewusstes, den sechsten Sinn ansprechen soll.

Dafür haben die Briten ihren Baby-Rolls über das Bespoke genannte Individualisierungsprogramm besonders edel und umfangreiche gestaltet.

Luxus für die Sinne

Aufeinander abgestimmte sollen eine Perleffektlackierung und geschmiedete Leichtmetallräder sollen die Augen ansprechen. Wie auch das glänzende Walnusswurzelfurnier mit diagonal verlaufenden Kreuzstreifen aus brauner Eiche im via Panorama-Dach lichtdurchfluteten Innenraum.

Optimalen Hörgenuss verspricht das Audiosystem mittels weiterentwickeltem Verstärker und sogenannter Exciter-Lautsprecher.

Während man anderswo die Nase ob billiger Plastik rümpft, will man in dem Ghost Six Senses tief einatmen. Die verwendeten Materialien wie natürlich gekörntes Leder für Dachhimmel, Türverkleidungen und handgefertigte Sitze verströmen ihren Duft. Dazu die holzige Note des Walnussfurniers.

Leder, Furniere wie auch kühler Chrom, Lambswool-Teppiche und schließlich das maßgeschneiderte Gepäckset wollen erfühlt werden, sollen den Tastsinn umschmeicheln.

Soweit eine geschmackvolle Einrichtung. Doch „für das ultimative Geschmackserlebnis sorgen kühle Erfrischungsgetränke oder Jahrgangs-Champagner“ aus dem Bordkühlschrank der Limousine. Wenn auch in Sektflöten kredenzt.

Der sechste Sinn?

Nun hat der Mensch noch andere Sinne. Auch der berühmte sechste Sinn wird anerkannt. Doch was sich dahinter verbirgt, konnte die Wissenschaft bislang nicht eindeutig definieren. Es wäre vermessen, das von einem Autobauer zu verlangen.

Allerdings liefert Torsten Müller-Ötvös, CEO von Rolls-Royce, eine (PR-)Umschreibung, wie man bei der Nobelmarke den sechsten Sinn versteht bzw. ihn anregen will: „Der Ghost Six Senses Concept bietet ein luxuriöses Ambiente für die allerhöchsten Ansprüche. Er spricht alle Sinne an und lässt seine Passagiere in eine andere Welt eintauchen, die viel mehr ist als nur ein Fahrzeuginnenraum. Die Insassen finden, fernab von einer hektischen, lauten oder ungemütlichen Außenwelt, Entspannung und Ruhe – ein wohltuender Genuss, auf den viele unserer Kunden großen Wert legen.
Es kann mit einer Aura und einem Gefühl verglichen werden, die vom atemberaubenden, handgefertigten Innenraum ausgehen, der das Herz und Seele der stolzen Handwerkskünstler widerspiegelt, die an seiner Entstehung beteiligt waren. Es ist also der einzigartige sechste Rolls-Royce Sinn, den dieser Wagen so elegant repräsentiert.“

One Ping

  1. Pingback: