Rinspeed Cayenne X-Treme

Die schweizer Tuning-Riege Rinspeed beschert dem Cayenne brachiale 600 Pferdestärken und ein Aussehen, das seines Gleichen sucht. Durch eben diese Faktoren, macht der X-treme seinem Namen alle Ehre.

Die Top-Variante der schweizer Nobel-Tuner heißt „LM 600“. Für was die Zahl 600 steht müssen wir an dieser Stelle wohl nicht näher erläutern. Diese 600PS-Rinspeed-Power rühren aus einem 3,6-Liter-Aggregat, das bis aufs äußerste getunt wurde. Mit zwei Turboladern, einem speziellen Ansaugsystem mit dazugehörigen Sportluftfilter und der Hochleistungsauspuffanlage, schraubten die Schweizer gehörig an der Leistungsschraube des Cayenne und dürfen nun genau stolz auf diese Entwicklung sein, wie auf ihre schweizer Kräuterbonbons.

Das Sprintvermögen des X-Treme ist schier unfassbar. Mit sagenhaften 4,0 Sekunden auf Tempo 100, schlägt dieser Cayenne alles bislang Dagewesene. Kein Straßenzugelassene SUV dieser Welt kann ihm da die Stirn bieten. Die bislang schnellsten SUV waren der ML 63 AMG und der BMW X5 M. Beide benötigen jeweils 4,9 Sekunden um auf Tempo 100 zu beschleunigen.

Das Exterieur besticht durch die besonders markante Frontschürze, die mit riesigen Lufteinlässen und Lamellen andere Cayenne förmlich öde aussehen lässt. Die zwei Endrohre am Heck zeigen jedem Beobachter was Sache ist. Die 23-Zoll-Felgen passen optisch perfekt zum Schwaben-SUV.

Was der Umbau eines Cayenne zu einem Cayenne X-Treme kosten soll verrieten die Verantwortlichen von Rinspeed noch nicht. Bekannt ist nur, dass die 23-Zoll-Felgen mit dazugehöriger Bereifung gut 6.000 Euro kosten soll. Das X-Treme-Bodykitt kostet
die läppische Summe von knapp 19.000 Euro. Wer das nötige Kleingeld gerad zu Verfügung hat, sollte auf jeden Fall zugreifen. Denn mit dieser Optik ist man überall auf der Welt ein echter Hingucker.