Porsche Panamera Sport Turismo – Ein Kombi aus Zuffenhausen!?

Deutschland ist Kombiland. Dabei denken die wenigsten an einen Kombi von Porsche. Doch die Zuffenhausener schicken sich an in dieses Segment einzusteigen. Als Ausblick und – mit Sicherheit Diskussionsbeitrag – zeigt Porsche die Studie Panamera Sport Turismo auf dem Autosalon Paris 2012.

[youtube 2WRPCXTQKgw]

… auch noch ein Kombi

Eingefleischte Porschefans werden zu schlucken haben. Einmal mehr. Nach SUV, Limousine und Dieselmotor werden sie mit einem in Aussicht gestellten Kombi aus Zuffenhausen konfrontiert. Nur sind es diese Entwicklungen mit denen sich der mit Sportwagen groß gewordene Hersteller momentan auf den Märkten behauptet.

Vielleicht stimmt versöhnlich, dass das Konzeptfahrzeug natürlich kein schnöder Lastesel auf Basis des Panamera ist. Der Sport Turismo zielt vielmehr auf das neu- bzw. wieder aufkeimende Segment der sportlichen Luxuswagen mit großer Heckklappe ab – „Shooting Brake“ genannt. Womit der Porsche Panamera Sport Turismo Daimler-Chef Dieter Zetsche bestätigt, der im Mercedes CLS Shooting Brake einen „Segment-Begründer“ sieht.

Vorschau auf neuen Panamera

Der Porsche-Kombi ist nicht nur Ausblick auf ein gänzlich neues Modell, er lässt auch Rückschlüsse auf den Auftritt des neuen Panamera im kommenden Jahr zu. Voll-LED-Scheinwerfer, C-förmige Blinkleuchten, große Lüftungsöffnungen in der Frontschürze und die herausgearbeitete Motorhaube sind Designelemente, die Porsches Limousine mit dem Facelift erhalten dürfte.

Der Shooting Brake selbst ist zwei Zentimeter kürzer und etwa sechs Zentimeter breiter als seine Basis. Die fast waagerechte, in einen adaptiven Dachkantenspoiler mündende Dachlinie und die große Heckklappe mit kurzer Scheibe machen aus der Sportlimousine den Sport Turismo. Auf der Heckgestaltung beruhen die neue Fensterlinie und breite C-Säulen. Weitere Kennzeichen sind die kräftige Schürze hinten, sowie das Leuchtband zwischen den dreidimensional ausgeformten LED-Rücklichtern.

[youtube G94E3LY-4a8]

Was der Sport Turismo nicht zeigt sind Außenspiegel. Stattdessen sind in den seitlichen Luftauslässen Kameras verbaut, die ihre Bilder an zwei Displays, links und rechts vom zentralen Monitor, im Cockpit senden.

Vorschau auf neuen Hybridantrieb

Mit der Kombi-Studie nutzen die Zuffenhausener die Gelegenheit, um den weiterentwickelten Hybridantriebsstrang vorzustellen, der möglicherweise bereits im gelifteten Panamera zum Einsatz kommt.

Der Antrieb kombiniert wie gehabt einen 3,0-Liter-V6-Benzinmotor mit 333 PS mit einem 70 kW (95 PS) und damit fast doppelt so viel als bislang leistenden Elektromotor. Den E-Motor speist eine Lithium-Ionen-Batterie mit 9,4 Kilowattstunden, aufladbar an einer herkömmlichen Steckdose. Das Gesamtpaket leistet 306 kW bzw. 416 PS. Damit soll der als Plug-in-Hybrid ausgelegte Porsche Panamera Sport Turismo in rund sechs Sekunden von null auf 100 km/h sprinten. Rein elektrisch sollen bis zu 130 km/h und eine Reichweite über 30 Kilometer möglich sein.

Der Verbrauch des Luxuskombis wird mit etwa 3,5 Litern je 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 82 g/km) angegeben.

Ob der Porsche Panamera Sport Turismo zeitnah zum nächsten Panamera (für Frühjahr 2013 geplant) in Serie geht ist offen. Laut auto-motor-und-sport.de kommt Porsches erster Kombi voraussichtlich 2015.

One Ping

  1. Pingback: