Porsche Cayenne Diesel – Porsche entdeckt den Diesel (wieder)

Lang, lang ist es her, da baute Porsche schon Dieselfahrzeuge. Allerdings waren es Traktoren. Nun gibt es mit dem Cayenne erstmals einen PKW  von Porsche mit Dieselmotor.

Bisher konnte man es sich nur schwer vorstellen, dass Porsche einmal Dieselmotoren in seine Autos einbaut. Gut, zu Sportwagen passt es vielleicht auch nicht.

Aber es ist einiges geschehen in den vergangenen Jahren.

Da kamen die SUV auf. Um neue Käuferschichten anzusprechen sprangen die Zuffenhausener auf diesen Zug auf und brachten den Cayenne auf den Markt.

Ebenso wie die durstigen SUV kamen, stiegen aber auch die Benzinpreise. Hinzu kommt der verstärkt sichtbare Klimawandel und die öffentliche Diskussion darum. In deren Folge gerieten die großen Spritschlucker in starke Kritik und die Forderung nach sparsameren Autos, mit geringeren Emissionswerten wurde lauter. Eine weitere Folge ist sicher auch ein Umdenken in der Gesellschaft und bei dem ein oder anderen Porschekunden.

Alles gute Gründe für einen Diesel (natürlich nur mit Partikelfilter) also, der dazu noch in einigen Ländern Steuervorteile genießt.

Außerdem, warum soll sich Porsche dem versperren, was bei der Konkurrenz aus Stuttgart oder München Normalität ist.

Zudem hat Porsche mittlerweile ja auch den Vorteil auf Entwicklungen aus dem VW Konzern zugreifen zu können. Die Probleme, die dieses Engagement gebracht hat, bleiben hier außen vor.

Porsche konnte auf das Dieselaggregat von Audi zurückgreifen, welches schon im Q7 und im VW Touareg seinen Dienst versieht.

Der V6-Common-Rail-Turbodiesel mit 3-Liter Hubraum leistet 176kW/240PS. Mit der Sechsgang-Automatik und dank Allradantrieb beschleunigt der Cayenne in 8,3 Sekunden von Null auf 100km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 214 Stundenkilometern.

Der Verbrauch des 2,2-Tonners beträgt 9,3 Liter. Der sparsamste Benzin-Cayenne verbraucht 12,9 Liter auf einhundert Kilometern.

Und dank des 100 Liter Tanks beträgt die Reichweite des Cayenne Diesel zirka 1000 Kilometer.

Änderungen an dem Dieselmotor hat Porsche bei der Einspritzsteuerung, Drallklappensteuerung und der Abgasrückführung vorgenommen.

Und am Auspuffsound wurde auch etwas gebastelt, damit der Cayenne nicht zu artig wird.

One Comment

Leave a Reply
  1. Ich finde es sehr gut, dass Porsche mit dem neuen Cayenne-Modell nun endlich auch einen Diesel anbietet. Es ist vorher ja eigentlich auch nicht wirklich notwendig. Der Cayenne ist immerhin das erste und bis auf den neuen Panamera einzige Auto von Porsche welches auf Langstreckenfahrten ausgelegt ist. Ein Diesel lohnt sich hier also ebenfalls vom Verbrauch. Ich hoffe ja eigentlich noch darauf, dass die Elektromotorentechnik in Kürze auf den Markt kommt und wir irgendwann keine Erdöl-Produkte mehr benötigen.