Messepremiere der Elektro-Schwalbe L3e von Govecs

Köln – Die Schwalbe L3e des deutschen E-Roller-Herstellers Govecs feiert auf der Intermot (3. bis 7. Oktober) ihre Messepremiere. Das Leichtkraftrad-Version des Rollers behält dasselbe Aussehen, angelehnt ans gleichnamige DDR-Moped.

Doch der Roller hat seine Motorleistung auf 8 kW/11 PS und das Spitzentempo auf 90 km/h verdoppelt. Daher ist für Fahrer ein Motorradführerschein nötig, teilte der Hersteller mit. Die Reichweite liegt bei maximal 90 Kilometern. Die zwei Akkus sind binnen fünf Stunden an der Steckdose wieder voll. Wer die Schnellladefunktion nutzt, füllt sie zur Hälfte unterhalb von zwei Stunden.

Es gibt drei Fahrmodi «Go», «Cruise» und «Boost», um Beschleunigung und Spitzentempo einzustellen. Scheibenbremsen sorgen für Verzögerung. Serienmäßig an Bord ist ein Ein-Kanal-ABS. Mit ihm kann laut Hersteller am Hinterrad weiter rekuperiert werden, auch während der ABS-Regelung. Die Preise starten bei 6990 Euro.

Fotocredits: Henning Kaiser
(dpa/tmn)