Mercedes CLS Shooting Brake – CLS mit Rucksack

Mercedes hat seinem Oberklasse-Coupé CLS hat ein Kombiheck verpasst und schickt das Ganze als Shooting Brake ab Oktober an den Start. Wie schon das Coupé könnte der Luxuslaster zum Trendsetter werden.

[youtube rsJX5RHeyOY]

Es war im Großbritannien der 1960er und 70er Jahre als (motorisierte) Shooting Brakes (oder Breaks) einige Verbreitung fanden. Hauptsächlich von der betuchten Gesellschaft auf dem Land zum Golf- oder Jagdausflug genutzt. Ein klassischer Shooting Brake zeichnet sich durch zwei Türen und ein steil oder schräg abfallendes Heck aus – eine Kreuzung aus (sportlichem) Coupé und Kombi. Nun wandelt Mercedes auf den Spuren des Urtyps dieser Bauform, des Aston Martin DB5 Shooting Brake.

Viertüriger Shooting Brake

Waren die traditionellen Shooting Brakes Umbauten und Einzelstücke bzw. Kleinstauflagen, kommt mit dem Mercedes CLS Shooting Brake ein Serienfahrzeug -ganz untraditionell mit vier Türen. Das erinnert an das CLS Coupé. Auch hier brachen die Schwaben mit der Tradition und brachten statt zwei vier Türen in die klassische Form. Audi A7 und das 6er Gran Coupé von BMW folgten. Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche könnte recht behalten, wenn er nun im CLS-Kombi einen „Segment-Begründer“ sieht.

[youtube 9rp1LkIzt2M]

Bis zu 1.550 Liter Ladevolumen für den CLS

Äußerlich hält sich der Edelkombi an den 2010 vorgestellten Mercedes Concept Shooting Break. Die Motoren werden vom Coupé übernommen, wie auch die Innenausstattung. Neu hinzu kommt die Ausführung „Porzellan“ – sowie die Einrichtung des erweiterten Gepäckabteils. Hier hat der Kunde neben handvernähtem Teppich die Option auf Kirschbaumholz als Bodenbelag. Die Wände sind in Leder gehüllt. Aluminiumleisten und Gummieinleger sollen den Bewegungsradius des Gepäcks beschränken.

Zwischen 590 und 1.550 Liter Stauraum bietet der Shooting Brake. Ein Lademeister ist das Modell damit nicht, macht dazu aber eine gute Figur. Fürs Praktische gibt’s ja noch das deutlich günstigere E-Klasse T-Modell.

Knapp 62.000 Euro für den Luxuslaster

Ab 6. Oktober 2012 rollt der CLS mit Rucksack zu den Händlern. Die Preisliste des Mercedes CLS Shooting Brake geht bei 61.761 Euro los. Am oberen Ende steht der 525 PS starke CLS 63 AMG Shooting Brake ab rund 117.500 Euro.

One Ping

  1. Pingback: