Mercedes-Benz CLK 63 AMG Black Series – Formel1-Technologie mit Straßenzulassung

Meist macht Autofahren keinen Spaß mehr. Der Sprit wird teurer und teurer, und die Staus unermesslich lang. Was man dagegen tun kann? Smart oder Prius fahren! Für diejenigen, die ihre Lebensqualität steigern wollen, ist der CLK Black Series genau das richtige. Mit 507 Pferdestärken unter der Motorhaube ist der AMG schier unschlagbar.

507 PS aus einem Achtzylinder Saugmotor sind ein sehr beeindruckender Wert. Noch beeindruckender ist das Sprintvermögen des CLK. Mit lediglich 4,3 Sekunden ist der Black Series gerade ein Zehntel langsamer als das CLK DTM AMG Cabrio. Unfassbar aber wahr, die Höchstgeschwindigkeit des 75 PS schwächeren Black Series beträgt 300 Km/h. Damit ist er ebenso schnell wie der Über-CLK, das DTM AMG Cabrio.

Optisch setzt sich das Black-Series-Modell erheblich von dem Standard ab. Der riesige Frontspoiler, die gewaltige Heckschürze, der Diffusor, die Bremsanlage und die wunderschönen Felgen sorgen für mehr als nur Sportwagenoptik. Am Heck blitzen vier Endrohre hervor, da wir normal Sterblichen diesen Traumwagen am häufigsten von hinten sehen werden, können wir uns schon mal auf diese Betrachtungswinkel einstellen. Er ereilt uns das selbe Bild – ein Kunstwerk.

Die Ingenieure aus Affalterbach haben aus dem eher langweiligen und spröden CLK eine echte Rennmaschine konstruiert. Die Technik ist fast komplett aus dem Safetycar der Formel1 übernommen worden. Der monströse Sound des Sportauspuffs untermalt die grandiose Leistung des CLK Black Series. Der größte Wurf in puncto Rennwagenfealing ist der Schwaben mit der Sportautomatik gelungen. Eine modifizierte Sportautomatik mit sieben Gängen und verkürzter Hinterachsübersetzung gewährleistet ein Plus an Agilität und sorgt dafür, dass die Kraft auch auf die Straße kommt.