Lexus LS600h L – Hybrid-Oberklasse aus Japan

Mit dem LS600h L tritt Lexus im um umkämpften Oberklassesegment an. Können die Japaner mit einem Hybridfahrzeug in dieser Klasse an Boden gewinnen?

In Deutschland dürfte das sicher schwer werden.

Das ist zum einen sicher eine Imagefrage, zum anderen werden die Fahrzeuge hiesiger Hersteller, auch mit herkömmlichen Motoren, immer effizienter. Und schließlich wartet Mercedes mit seinem S400 Hybrid auf.

Lexus LS600h L © flickr.com / mil8

Damit schmilzt dann auch der Hybridbonus von Lexus.

Für den LS600h L spricht vorläufig noch, dass es das leistungsstärkste Hybridfahrzeug der Welt ist.

Der Antrieb des Lexus besteht aus einem 5-Liter-V8-Benziner kombiniert mit einem Elektromotor. Die Gesamtleistung beträgt 327kW/445PS, wobei der Achtzylinder über 394PS und das Elektroaggregat über 224PS verfügt.

Den Sprint auf einhundert Stundenkilometer schafft die 2,5 Tonnen schwere Limousine in 6,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250km/h. Der Verbrauch wird mit 9,3 Litern angegeben. Damit liegt der CO2-Ausstoß bei 219g/km. Allerdings steigt der Verbrauch laut Testergebnis von Autoscout24.de in der Praxis auf zwölf bis vierzehn Liter, zum Beispiel durch längere Autobahnfahrten.

Im Innenraum bietet der 5,15 Meter lange Japaner viel Platz, was sich besonders auf den hinteren Rängen bemerkbar macht.

Mit dem Wellnespaket kann man sich auf einem der Rücksitze sogar massieren lassen. Eine Liegefunktion gibt es ebenfalls.

Zur Ausstattung der Luxuslimousine gehören neben Klimaautomatik, vielfältig elektrisch verstellbaren Ledersitzen und Navigationssystem auch noch eine Rückfahrkamera, sowie Parkassistent. Dieser lenkt das Fahrzeug automatisch in die Parklücke.

Ein Nachteil der reichhaltigen Ausstattung sind die vielen Regler, Tasten und Schalter. Dadurch wirkt der Innenraum überladen. Es fehlt ein durchdachtes Bedienkonzept, was man bei einem Fahrzeug in dieser (Preis-)Klasse erwarten könnte.

Sicherheitssysteme wie Abstandshalter, Notbremsfunktion oder Spurhalteassistent gibt es gegen Aufpreis.

Ein Problem des LS600h L ist sein, mit 325 Litern, sehr kleiner Kofferraum. Aber das ist der Preis für die Hybridbatterie oder eine Aufgabe für die Ingenieure.