Lexus LF-CC Concept – Vorschau auf erstes Mittelklasse-Hybrid-Coupé

Lexus präsentierte mit dem LF-CC Concept auf dem Autosalon Paris 2012 eine weitere Coupé-Studie. Das Konzept ist Vorbote eines ersten Mittelklasse-Coupés der Marke – samt neuem Hybridantrieb – und gibt Hinweise auf den neuen Lexus IS.

[youtube 9U5ZX14NIec]

Zum Jahresanfang zeigte Toyotas Luxusmarke Lexus in Detroit, anschließend in Genf mit dem 2+2-Sitzer LF-LC die Studie eines Hybrid-Sportcoupés. Zum Ende des Jahres nun ein nächstes Concept Car. Wieder ein 2+2-sitziges Coupé mit Hybridstrang. Der Lexus LF-CC tritt in der Mittelklasse an und gilt als Ausblick auf ein Coupé der IS-Baureihe. Gleichzeitig lässt die Studie Rückschlüsse auf die kommende Generation des Lexus IS, die für 2013 geplant ist, zu. Sowohl in puncto Hybridantrieb als auch in Form.

„Diabolische“ Designsprache

Äußerlich steht der LF-CC für die Weiterentwicklung des neuen Lexus-Designs „L-finesse“, folgt dem LF-LC. Damit markiert „die bislang prägnanteste Form des charakteristischen Diabolo-Kühlergrills“ die Front. Die herausgearbeiteten Radhäuser sorgen nicht nur für den kraftvoll-dynamischen Auftritt, sondern sind, im Fall der vorderen Radläufe, so geformt, dass sie zur Kühlung von Motor und Bremsen beitragen. Weitere Details sind unter anderem je drei Projektionsscheinwerfer – ohne Abdeckung – zwischen oberen und unteren Teil der Kotflügel, zahlreiche Luftleitelemente bis hin zum in den Kofferraumdeckel integrierten Heckspoiler.

Auch innen verweist der Japaner auf Künftiges. So ist die Armaturentafel in eine obere Informations- und eine untere Bedienebene unterteilt: oben das Multi-Funktionsdisplay, unten ein „einzigartig gestylter Wahlhebel“ und Touchscreen. Das Ganze in einem Ambiente aus Leder, Metallapplikationen und Soft-Touch-Materialien.

Neuer Vollhybrid-Antrieb

Unter der Haube des Lexus LF-CC geht ein neu entwickelter Hybrid-Antriebsstrang bestehend aus 2,5-Liter-Benziner mit kombinierter Saugrohr- und Direkteinspritzung, Elektromotor, Generator und „Hochleistungsbatterie“. Verwaltet wird die Kombination vom Hybrid-Steuergerät, während ein Planetenradgetriebe die bedarfsgerechte Verteilung der jeweiligen Leistung übernimmt.

Angaben zu den Fahrleistungen machten die Japaner noch nicht, allerdings soll der Vollhybrid „hohe Fahrleistungen“ bieten – bei CO2-Emissionen unter 100 g/km.

Näheres zum neuen Antrieb wird es wohl im Laufe des kommenden Jahres geben. Zum einen ist davon auszugehen, das der neue IS den Antriebsstrang erhält. Zum anderen wird auch das Coupé der Mittelklasse Lexus LF-CC für 2013 in Serienversion erwartet.

One Ping

  1. Pingback: