Lexus HS250h – Eine besondere Premiere

Auf der diesjährigen North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit konnte man eine außergewöhnliche und auch zukunftsweisende Premiere bewundern.

Den Lexus HS250h.

Toyotas Premiummarke Lexus feierte mit dem HS250h eine Weltpremiere, die erste Luxuslimousine die ausschließlich als Hybridfahrzeug konzipiert wurde. Eine weitere Besonderheit sind CO²-neutrale, ökologische Kunststoffe, welche im Inneren des Modells verbaut werden.

Lexus HS250h © flickr.com/dsix

Mit einer Länge von etwa 4,7 Metern und einer Breite von knapp 1,8 Metern reiht sich die Limousine zwischen den Lexusmodellen IS und GS ein.

Der HS250h wurde so konzipiert, dass eine effektivere Energieausbeute ermöglicht wird und damit einhergehend die Emissionswerte verringert werden.

Für den Antrieb sorgt ein 2,4 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, der in Zusammenarbeit mit dem Elektromotor eine Gesamtleistung von 187PS/ 137kW erreicht. Die variable Ventilsteuerung (VVT-i) ermöglicht eine bessere Ausnutzung der Verbrennungsenergie.

Außerdem nutzt der Lexus die Abgashitze zur schnelleren Aufwärmung des Motors, was ein früheres, häufigeres und längeres Abschalten des Verbrennungsmotors erlaubt.

Auch die Windschutzscheibe, welche die Erwärmung des Innenraums und somit den Einsatz der Klimaanlage reduziert, sowie die LED-Scheinwerfer tragen zur Verbesserung der Emissionswerte bei.

Der Lexus HS250h wartet mit einem Luftwiderstand von 0,27 cW auf, womit er zu den aerodynamischsten Fahrzeugen seiner Klasse gehört. Geschuldet ist dieser geringe Wert dem Design der Limousine, welches Verwirbelungen der Luft vermindert und den angenehmen Nebeneffekt geringerer Fahrgeräusche hat.

Wie schon erwähnt kommen im Innenraum des HS250h ökologische Kunststoffe zum Einsatz, zum Beispiel bei der Kofferraumauskleidung, bei den Einstiegsschwellen oder der Fußraumverkleidung. Auch diese „ecological plastics“ leisten ihren Beitrag zur Verminderung der CO²-Emissionen.

Zur Serienausstattung des Lexus gehören Ledersitze, Panoramadach, die Multimediaeinheit, Audisystem genauso wie ein integriertes Satellitenradio und das Navigationssystem.

Die Sicherheitsausstattung besteht aus zehn Airbags, aktiven vorderen Kopfstützen,  und der elektronischen Stabilitätskontrolle. Optional ist ein „Pre-Crash Safety“-System erhältlich, sowie auch eine Frontkamera, um schlecht einsehbare Gebiete vor dem Auto erkenntlich zu machen.

Der Verkauf des Lexus soll ab dem Spätsommer stattfinden, aber leider nur in den USA. Ob das Modell auch nach Europa kommt, ist ungewiss.