Lexus GS – Runderneuerter Edel-Japaner

Autor: Mathias
23. August 2011

Im Rahmen des Concours d’Elegance in Pebble Beach, Kalifornien feierte die neue Generation des Lexus GS Weltpremiere. In Europa tritt der neue Edel-Japaner erstmals zu seinem Messedebüt auf der IAA 2011 auf. Mit mehr Platz, reichlich Luxus und Technik soll der Lexus GS ab 2012 auf Kundenfang gehen und hierzulande endlich Beachtung finden.

Der GS ist nach zwanzig Jahren und drei Generationen eine feste Größe in Lexus’ Modellprogramm, hierzulande wird der Limousine der oberen Mittelklasse allerdings kaum Aufmerksamkeit zuteil. Mit der neuen Generation des Lexus GS unternimmt Toyotas Edel-Ableger erneut den Versuch Boden gegenüber hiesigen Platzhirschen wie E-Klasse und BMW 5er Boden gut zu machen.

Überraschenderweise präsentierte Lexus in Pebble Beach den GS nicht mit Hybridantrieb. Die Doppelherzversion soll erst auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September 2011) gezeigt werden. Zur Premiere genügte der Nobelmarke die Version GS 350, die von einem 310 PS starken 3,5-Liter-V6 über alle vier Räder angetrieben wird. Allerdings wird diese Motorisierung wohl nicht in Westeuropa angeboten.

Für den deutschen kommt ein 2,5-Liter-V6 mit etwa 250 PS als konventioneller Antrieb infrage. Ferner soll eine sportliche F-Version die GS-Palette ergänzen.

Optisch kommt die neue GS-Generation deutlich dynamischer und aggressiver daher. Anleihen werden bei im Frühjahr in New York gezeigten Studie LF-Gh und beim Lexus CT 200 h genommen. So zeigt sich die Luxuslimousine mit dem „Diabolo-Grill”.

In der Länge bleibt die Neuauflage mit 4,85 Meter gleich, wächst aber leicht in Breite und Höhe. Dank komplett neuer Plattform soll der Innenraum mehr Platz bieten.

Sicherheit und Technik

Die Innenraumeinrichtung des neuen GS fällt edler und gediegener als beim Vorgänger aus. Leder, wohin das Auge sieht, Holz- und Chromakzente. Hinzu kommt die LED-Innenbeleuchtung, die beim Öffnen nacheinander Türbereich, Mittelkonsole und Fußraum erstrahlen lässt. Zu den technischen Highlights zählt neben Multimediasystem und High-End-Audio-Anlage die neue Klimaautomatik mit Sitzbelegungserkennung.

Die Sicherheitstechnik des Lexus GS bewegt sich auf hohem Niveau. Serienmäßig sind zehn Airbags an Bord, wie auch ein „Whiplash Injury Lessening”-System (WIL). Dieses soll die Passagiere auf den Vordersitzen im Fall eines Crashs in eine möglichst sichere Sitzposition bringen. Optional lässt sich der Sicherheitsmaß um Pre-Crash-Warnsystem, Fahrspurassistent, Nachtsichtassistent und mehr erhöhen.Similar Posts:


verwandte Beiträge