Hankook mit neuem Europa-Chef ins neue Jahr

Premium-Marken wie Audi, BMW und Mercedes-Benz setzen bei der Erstausrüstung ihrer Fahrzeuge bereits auf Hankook-Reifen. 2018 will das Unternehmen auf dem wichtigen europäischen Markt weiter auf der Überholspur fahren. Dafür soll unter anderem Han-Jun Kim sorgen, der zum Jahreswechsel die Position des Chief Operation Officer für Europa und die GUS-Staaten bei Hankook übernommen hat. Der 52-Jährige kann eine langjährige internationale Management-Erfahrung bei namhaften Unternehmen wie Bayer oder MAN Trucks vorweisen.

"Hankook hat sich hier in den vergangenen zehn Jahren stark entwickelt und steht ganzheitlich für Reifenentwicklung und -produktion in Europa. Weltweit führende Premium-Automarken vertrauen bereits heute auf die Qualität und Leistung unserer Produkte für die Erstausrüstung", sagt Han-Jun Kim. Dieser trat 2011 in das Unternehmen ein und war zuletzt als Senior Vice President Corporate Management im globalen Hauptquartier von Hankook Tire in Korea tätig.

Han-Jun Kim hat sich zum Ziel gesetzt, Bekanntheit und Image der Marke in Europa weiter auszubauen. Damit möchte er Hankook mittelfristig als eine globale Premium-Marke unter den Top Fünf der weltweit führenden Premium-Reifenhersteller etablieren. Das sei die größte Herausforderung in den kommenden Jahren. "Deshalb müssen wir Autofahrer fortwährend über unsere innovativen und leistungsstarken Produkte in unserer gesamten Region informieren", so der neue Chef der Europa-Zentrale in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main.

Han-Jun Kim ist kein Unbekannter im Automobilsektor. Vor seiner Tätigkeit bei Hankook arbeitete er knapp neun Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei der MAN Truck & Bus Group. Der 52-Jährige tritt die Nachfolge von Ho-Youl Pae an (60), der in den vergangenen vier Jahren die Marke Hankook in Europa unter anderem durch die Fertigstellung der dritten Ausbauphase der hochmodernen europäischen Fabrik des Unternehmens in Rácalmás/Ungarn festigte.

Auch an der Eröffnung des eigenen Winterreifen-Testgeländes im finnischen Lappland war er maßgeblich beteiligt. Pae übernimmt zum Jahreswechsel neue Aufgaben in der Unternehmenszentrale, teilt Hankook mit. Übrigens: Im Werk in Ungarn produzieren mehr als 3.000 Beschäftigte bis zu 19 Millionen Reifen pro Jahr für Pkw, SUVs und Leicht-Lkw.

Einen positiven Einfluss auf die Bekanntheit und das Image der Marke hat ganz sicher auch das Engagement im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM). Hankook ist bereits seit vielen Jahren erfolgreicher Partner der DTM. Die populäre Tourenwagenserie treibt 2018 ganz im Sinn der Hersteller und Partner die Internationalisierung voran. Von den insgesamt zehn Veranstaltungen finden gleich fünf außerhalb Deutschlands statt: Budapest (Ungarn), Zandvoort (Niederlande), Brands Hatch (Großbritannien), Misano (Italien) und Spielberg (Österreich). Dabei kämpfen erneut die drei Premium-Hersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz um Siege und Titel.

Ralf Loweg / mid

Fotocredits: Hankook
Quelle: GLP mid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.