Brabus S Biturbo Roadstar – vier Sekunden auf Tempo 100. Noch Fragen?

[youtube Bh2vsUb2qQM]

Die Basis des Brabus S Biturbo Roadstar bildet, wie man unschwer erkennen kann, ein Mercedes SL – aber natürlich nicht irgendeiner. Der SL 600 stand Spalier um dieses Monster zu entwickeln. Das Aggregat stammt aus dem legendären Brabus Rocket, da bleiben keine weiter Fragen offen, oder?

Hubraumerweiterung von 5,5 auf 6,3 Liter, 730 PS und vier Sekunden auf Tempo 100. Es handelt sich hier nicht um eine Rakete der NASA, die Rede ist vom neuen Tuning-Wunder aus Bottrop. Der Brabus S Biturbo Roadstar lässt alle anderen SL-Fahrer vor Neid erblassen. Ein gewöhnlicher SL stellt für den Sportwagenfahrer ohne Budget-Begrenzung sowas wie ein Basis-Golf für den GTI-Fahrer dar – eine Lachnummer. Ein SL 500 (306 PS) und ein SL 350 (245 PS) kommen zusammen bei weitem nicht an die sagenhaften 730 Pferdestärken dieses Brabus‘ heran.

Für den Brabus-SL wird eine effizientere Turboanlage und eine Edelstahl-Auspuffanlage mit Metallkatalysatoren installiert. Die Kraftübertragung erfolgt über ein verstärktes Fünfgang-Automatikgetriebe und ein spezielles Sperrdifferenzial, das die Leistung des Bottropers optimal auf den Asphalt bringt.

In Sage und Schreibe 10,5 Sekunden sprintet dieser Mega-SL bis auf 200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h wird leider elektronisch begrenzt. An den Brabus Rocket kommt der S Biturbo Roadstar damit nicht heran, aber er gehört trotzdem zu den schnellsten Sportwagen der Welt.

Bei dem Preis kann ich nicht so genau sein – brauch ich bei etwa 340.000 Euro aber auch nicht – oder liest Bill Gates auch diesen Artikel? Falls es die Aldi-Brüder tun, würde ich mich freuen, dann muss ich nicht alles ins Englische übersetzen lassen. Wir Normal-Verdienenden müssen uns wohl keine großen Kopf um diese Summe machen – aber träumen und vielleicht anfangen zu Sparen, wird ja wohl erlaubt sein.