Audi RS6 – 500 Unikate

Der Ingolstädter Autobauer Audi legt eine Sonderserie seiner Hochleistungslimousine RS6 auf. Mehr Sport und Exklusivität versprechen die neuen Ausstattungspakete „RS6 plus Sport“ und „RS6 plus Audi exclusive“. Auf 500 Stück limitiert und durchnummeriert ist die Sondereihe. An der entsprechenden Plakette im Innenraum erkennt man das Unikat.

Audi RS6 © flickr.com / smjb

In der Sonderedition verpasst die quattro GmbH, ein Tochterunternehmen der Audi AG, der sportlichen Limousine das Designpaket „Carbon“ für den Motorraum, 20-Zoll-Räder im Fünfspeichendesign und das Sportfahrwerk „plus“. Das Fahrwerk mit seiner „Dynamic Ride Control“ (DRC) reduziert Nick- und Wankbewegungen des Boliden und trägt somit zur Fahrdynamik und -sicherheit bei. Dazu kann der Fahrer zwischen drei Fahrmodi wählen.

Herzstück des RS6 ist das V10-FSI-Aggregat mit Biturboaufladung. Mit einem maximalen Drehmoment von 650 Newtonmetern und satten 580PS beschert es dem Audi eindrucksvolle Fahrleistungen. In 4,5 Sekunden ist 100km/h-Grenze geknackt, die 200 Stundenkilometer nach 14,5 Sekunden erreicht. Bei 303km/h endet die Beschleunigung.

[youtube Gswbs8WLMaE]

Neben dem Sportfahrwerk helfen Fahrassistenten die Kraft des RS6 zu beherrschen. So meldet sich der „Side Assistent“ in kritischen Situationen beim Spurwechsel, die „Adaptive Cruise Control“ regelt die Geschwindigkeit und der „Lane Assistent“ warnt beim unabsichtlichen Verlassen der Fahrspur. Auch sonst bietet der RS6 mit Carbon, Leder, Aluminium das Ambiente und den Komfort seines „zahmen“ Bruders A6.

Mit den neuen Ausstattungspaketen wird das Niveau angehoben.

Als „RS6 plus Sport“ bietet der Audi Mittelkonsole und Armaturenbrettabdeckung in Leder gehüllt. Dazu zeigen sich die Fußmatten mit RS6-Logo.

Individueller geht es bei der „RS6 plus Audi exclusive“-Variante zu. So kann der Kunde eine Lackierung aus dem Farbsortiment der quattro GmbH wählen. Dazu bietet das „Audi-exclusive“-Programm eine Auswahl an Farben für die Lederausstattung.

[youtube f89odotq1Xg]

Natürlich wollen die „plus“-Pakete auch bezahlt werden. Für die Variante „Sport“ verlangen die Ingolstädter 3.250 Euro, für das „Audi exclusive“-Paket 8.310 Euro.

Gegenüber der Einzelbestellung der Ausstattungen ergibt sich ein hübscher Preisvorteil und die Gewissheit eines von nur 500 Autos zu haben.